A K T U E L L

Wir gratulieren unserern Preisträgerinnen 2019/2020

Raphaela Gromes

Cellistin Raphaela Gromes erhält den
IzS-Kulturpreis 2020

Cellistin Raphaela Gromes


gilt als eine außergewöhnliche Begabung, hat mit 28 Jahren schon vier Alben bei einem marktführenden Musiklabel eingespielt und wird für ihr sehr persönliches und gleichzeitig technisch tadelloses Spiel gelobt. Die Preisübergabe fand am 30. Januar 2020 im Anschluss an ein Konzert mit Frau Gromes und ihrem Klavierpartner Julian Riem bei der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt statt.

ZielinskiChristina

Prof. Dr. med.
Christina Zielinski
erhält den IzS-
Wissenschaftspreis


für

Medizin 2019

Prof. Dr. med. Christina Zielinski


erforscht die immunologischen Grundlagen, die chronisch inflammatorischen Erkrankungen und Infektionen des Menschen zugrunde liegen. Durch ein besseres Verständnis über die Regulation humaner T-Zellen sollen molekulare Schaltstellen identifiziert werden, die neue diagnostische und therapeutische Optionen bei Infektionen und Autoimmunerkrankungen liefern können.

hoefer_katharina_2-1

Dr. Katharina Höfer

identifizierte im Rahmen Ihrer Promotionsarbeit Nikotinamid-Adenindinukleotid (NAD) -verknüpfte RNAs aus Escherichia coli mittels einem chemo-enzymatischen Anreicherungsverfahren und Hochdurchsatz-Sequenzierung (NAD captureSeq). Biochemische Untersuchungen ergaben, dass die 5‘-NAD-Modifikation, analog zu dem eukaryotischen Cap, die RNA stabilisiert.
Zudem konnte für den Vorgang des Decappings, der Abspaltung des schützenden NAD-Caps, ein Enzym mit der Bezeichnung NudC identifiziert werden. Mit Hilfe hochaufgelöster Kristallstrukturen konnte die Funktionsweise dieses bakteriellen Decapping-Enzyms im Detail entschlüsselt werden.
In Höfers Arbeit wurde somit nicht nur die erste Cap-Struktur in Prokaryonten, sondern auch die erste Entdeckung eines Decapping-Mechanismus im Bakterium E. coli beschrieben.

Dr. Katharina Höfer
erhält den IzS-
Wissenschaftspreis


für Natur-, Lebens-, und Ingenieur- wissenschaften

2019